Das CMD-Problem

Was ist CMD
(Craniomandibuläre Dysfunktion)?

Die Craniomandibuläre Dysfunktion – kurz CMD – ist ein Überbegriff für Fehlregulationen der Muskel- und Gelenkfunktion der Kiefergelenke, die oft einhergeht mit einer Reihe teils schmerzhafter Beschwerden im Kiefer, Kopf und Haltungsapparat.
Dies kann aufgrund des Abriebs von Zahnschmelz im Laufe der Jahre geschehen, durch degenerative Kieferanlage von Geburt an oder auch künstlich durch Kieferkorrekturen in der Vergangenheit.
Wie viele Menschen in Deutschland unter CMD leiden, ist umstritten. Manche Fachzentren für CMD gehen davon aus, dass mehr als die Hälfte mehr oder weniger stark unter einer Craniomandibulären Dysfunktion leidet, andere Quellen rechnen konservativer und schätzen, dass ca. 8% der Bundesbürger typische Beschwerdebilder einer CMD aufweisen. Unumstritten ist aber, dass Frauen wesentlich häufiger von CMD betroffen sind als Männer.

Folgen & Symptome

Craniomandibulärer Dysfunktion

Die Symptome einer CMD könnten unterschiedlicher kaum sein. Dies macht die Diagnose und Behandlung auch äußerst komplex. Während Patient A kaum Beschwerden hat, kann Patient B unter starken Rückenschmerzen und Migräne leiden. Typische Symptome und Folgen einer Craniomandibuläre Dysfunktion können sein:

  • Nackenverspannungen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Depressionen
  • Müdigkeitssyndrom
  • Schlafstörungen, Schlafapnoe
  • Tinnitus, Ohrenschmerzen
  • Augenreizungen, Lichtüberempfindlichkeit

Behandlung & Therapie

Craniomandibulärer Dysfunktion

Die effiziente Behandlung einer ausgeprägten CMD verlangt eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen. Hauptansprechpartner ist zunächst der Zahnarzt, der in der Regel eine passende Aufbissschiene anfertigen lässt, die meist im Oberkiefer auf die Zahnreihe aufgesetzt wird. Je nach Beschwerdebild kann die zusätzliche Konsultation folgender Fachärzte zusätzlich sinnvoll sein:

  • Orthopäden/Osteopathen
  • Physiotherapeuten
  • Kieferorthopäden
  • Zahnärzte
  • HNO-Ärzte
  • Kieferchirurgen
  • Augenärzte

Viele CMD-Patienten leiden in erster Linie unter den Schmerzen, die die CMD verursacht. Hier bietet sich die begleitende Behandlung bei einem Schmerztherapeuten und Akupunkteur an, der hilft, akute Beschwerden schnell zu lindern.
Als Arzt und Master of Acupuncture widme ich mich in meiner Praxis der begleitenden Behandlung der Craniomandibuläre Dysfunktion und der Haltungsanalyse des gesamten Bewegungsapparates (posturale Medizin). Um der Ursache Ihrer Schmerzen auf den Grund zu gehen und diese gezielt zu lindern, setze ich auf verschiedene diagnostische und naturheilkundliche Verfahren, wie:

  • Zell-Nerven FunktionsCheck
  • Vitalitätsanalyse
  • Posturale Haltungsanalyse
  • Podoäthiolog. Einlagen
  • Reflexzonentherapie
  • Akupunktur

Hinweis: Alle Angaben zu den Auswirkungen und zur therapeutischen Wirksamkeit der Vitalitätsanalyse Technologie beruhen auf unseren eigenen jahrelangen Beobachtungen, Untersuchungen und Studien sowie auf den Berichten unserer Therapeuten und sind schulmedizinisch gegenwärtig noch nicht anerkannt.